Erneuerbare Energien & Umwelttechnologie

Schätzungen des DIW zufolge werden die weltweiten Investitionen in Anlagen zur Nutzung alternativer Energien bis zum Jahr 2030 auf jährlich 460 Mrd € ansteigen. Damit Umweltzerstörung nicht zum Hemmschuh des Wirtschaftswachstums wird, haben sich auch Länder wie China ehrgeizige Ziele gesteckt. Bis ins Jahr 2030 plant es, 1/3 seiner Energie aus alternativen Quellen zu gewinnen. Transport- und Automobilindustrie werden unter dem Stichwort Mobilität 2.0 tiefgreifende Umstrukturierungen vornehmen müssen, um grünen Kundenpräferenzen und neuen Emissions-Standards zu begegnen.

Fair Trade

LOHAS, die Vertreter einer grünen Lifestyle-Avantgarde, verbinden in ihrem Konsumverhalten Genuss und Verantwortung miteinander: Shopping als Weg, die Welt zu verbessern oder "Konsum mit gutem Gewissen". Fairtrade mutiert gerade im großen Stil zum Wachsumsmotor mit zweistelligen Wachstumsraten. Dabei legen LOHAS viel Wert auf hochwertige und hochpreisige Produkte: Öko Chic.

Gesundheit & Wellness

Dreiviertel der Deutschen meinen, Gesundheit macht glücklich. Gesundheit ist nicht mehr Bekämpfung von Krankheit sondern wird zum Lebensinhalt, hat einen positiven Einfluss auf die Work-Life-Balance. Hier hat sich der Begriff Selfness etabliert, wonach sich LOHAS nicht mehr als Patienten sondern als Konsumenten verstehen, die aktiv, kritisch und kompetent Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Lebensqualität treffen. So entwickeln sich im Gesundheitstourismus Hotels zu Gesundheitszentren und Krankenhäuser zu Erholungstempeln. Die Grenze zwischen Kur und Urlaub verschwimmt. Medical Wellness ist Urlaub mit präventiv-regenerativem Charakter. Individualisiertes, kompetentes und dienstleistungsorientiertes Gesundheitsmanagement liegt im Trend: Online-Sport-Coach und Personal Trainer, Living Pharmacy, Lifestyle Apotheke mit 24 Stunden Hotline und High-Touch-Pharmazie. Als wachstumsträchtiger Markt hat sich zudem die Schönheitspflege mit Naturprodukten herauskristallisiert: Naturkosmetik als Lifestyle. Insgesamt rechnet man damit, dass die privaten Ausgaben im deutschen Gesundheitsbereich bis 2010 auf rund 77 Mrd € ansteigen werden.

Urbanismus & Wohnen

Prognosen der Vereinten Nationen zufolge leben bis 2050 ca. 3/4 der Weltbevölkerung in Städten. Dies verlangt nach Initiativen unter Verwendung regenerativer Energien, ganzheitlicher Lösungen und sozial verträglicher Bebauung: Stadtflucht in die bessere Stadt. Städtebauliche Konzepte berücksichtigen daher schon heute Ökologie sowie den Wunsch nach Mobilität, Kreativität und nach harmonischem Zusammenleben. Prefab und ecofriendly, Ästhetik und Design sind auf dem Vormarsch, keine stereotypen Fertighäuser. Citta Slow und Downshifting umschreiben den Trend zum ökologischen und humanen Wohnen: denn LOHAS streben nach flexiblen und umweltfreundlichen Verkehrssystemen, Bürgernähe und nachhaltiger urbaner Planung.

Slow Food

Dank florierender Bio-Supermärkte und Food-Discounter avanciert die Bio-Lebensmittelbranche zur wichtigen Komponente der LOHAS Kultur, mit einem weltweiten Umsatz von ca 40 Mrd $ und zweistelligen Zuwachsraten. Bio-Produkte sind nicht nur gesund, sondern müssen hohen Ansprüchen an Genuss, Authentizität, Bequemlichkeit und Lebensqualität genügen. Das Image der schrumpeligen Möhren aus dem muffigen Bioladen ist längst passé. Feinschmecker in Italien, dem Mutterland der Slow-Food Bewegung, und vieler westlicher Industrieländer bevorzugen regionale Direktvermarktung (Community Supported Agriculture - CSA) und misstrauen den Global Playern der Lebensmittelbranche. Neben hochwertigen, frischen Bioprodukten spielen verstärkt Fertiggerichte mit Gesundheits- und Genussbonus eine Rolle: Cool Convenience. Trendige Noodle-Bars, Sushi und Veggie Diners sind angesagt: Fast-Good statt Fast-Food.

 

Tourismus

Grüner Tourismus bedeutet verantwortungsbewusster Umgang mit Kultur und Natur des bereisten Landes und ein gutes Gewissen bei Flügen in ferne Länder (Stichwort CO2 Kompensierung). Reisen müssen erlebnisorientiert und modular sein. Beim Individual-Tourismus stehen das Ich und die Einzigartigkeit der Reise im Mittelpunkt. Diesem Wunsch entsprechen Hotels der neogrünen Avantgarde: Designhotels mit Naturerlebnis, Genuss- und Ethikanspruch. Zudem ist bei LOHAS das Konzept Jahresurlaub überkommen. Im Trend sind coole Kurzurlaube, um der beruflichen Anspannung zu entkommen und sich eine kurze Auszeit zu gönnen.

Verkehr

Mode und Design

Design goes green lautet das Credo der kreativen Mode-Szene. Keine Sweatshops, Öko-Baumwolle und Materialien aus sozial veranwortlichem und nachhaltigem Anbau. Der Umsatz von Produkten aus Bio Baumwolle hat sich zwischen 2000 und 2008 verzehnfacht. Auch große Ketten wie Otto und H&M haben sich mittlerweile dem Ökotrend verschrieben und investieren in Social Wear, Vegane Mode und Ethical Fashion. Green Glamour: Von zentraler Bedeutung sind Leitfiguren mit Nachahmungseffekt. Stars und Modedesigner beeinflussen, wie auch sonst in der Modebranche, die grüne Lifestyle-Szene. Ganz in der Tradition der angemalten VW-Bulli der Blumenkinder liegt Consumer Generated voll im Trend: Selbstverwirklichung und Selbstfindung, Pimp my home, Pimp my life. Bei Nike ID können z.B. Sneakers und Turnschuhe ganz individuell farblich gestaltet werden, bei Adicolor Turnschuhe von Adidas.

Greenomics

 

Design, Kommunikation und Marketing

   
Zum Stöbern und Nachschlagen: oft